Biografie- und Zukunftsarbeit • Modul 1 der NLP-Master Ausbildung

23. August 2020NLP für Frauen

Erfahrungsbericht zur NLP-Master Ausbildung

Modul 1 – Biografie- und Zukunftsarbeit, Change History, Gruppendynamik, Präsentationstechniken

Freitagnachmittag pünktlich um drei Uhr ging es los. Unser erstes Wochenende mit zehn Frauen, die sich zum Teil schon aus dem NLP Practitioner kannten. Jeder von uns merkte man zu Beginn noch eine gewisse Nervosität an, da wir nicht so genau wussten, was da auf uns zukommt, denn „Master“ klingt schon anspruchsvoll 😊 . Nachdem Isabel und Katrin – unsere beiden NLP-Lehrtrainerinnen – uns erläuterten, was wir im nächsten halben Jahr alles machen, wurde es schon lockerer und die vertraute Atmosphäre der Practitioner-Ausbildung war wieder da. Wir erfuhren, dass wir vieles aus dem Practitioner vertiefend wiederholen und lernen, die NLP-Formate kreativ zu vernetzen. Besonders spannend war es für mich zu hören, dass wir noch sehr viel mehr über uns selbst erfahren werden. Und genau bei uns sind wir dann am ersten Modul-Wochenende tief eingestiegen.

Die Spiele beginnen

Hast Du Dich schon mal gefragt, wer Du wirklich bist, welche Rollen Du einnimmst, welche Glaubenssätze Dich prägen und wie sich das alles auf Dein Umfeld, Deine Ziele und Deine Teamarbeit auswirkt?

All diese Aspekte haben wir anhand von verschiedenen Tools wie z.B. einer Selbstanalyse zu unserer Situation in der Partnerschaft, dem Beruf, der finanziellen Ausstattung oder auch unserer Gesundheit ermittelt. Das war sozusagen eine persönliche Inventur, die uns als Grundlage dient, um künftig mit viel mehr Fokus Themen anzugehen, die uns wirklich wichtig sind. Auch erkennen wir nun wo noch „emotionale Ladung“ drauf ist und welche Lebensthemen noch gelöst werden wollen.  Viel zu häufig stelle ich bei mir fest, dass Themen vor sich hin „dümpeln“ oder ich so im Leben mit „surfe“, was natürlich auch ok sein kann. Manchmal wäre es jedoch wichtiger, fokussierter zu „planen“, denn die Energie folgt der Aufmerksamkeit.

Im NLP spricht man auch von dem sogenannten „Selbstkonzept“. Es lohnt sich auf Selbstentdeckungsreise zu gehen, um herauszufinden wo ich Limitationen zulasse, die mich z.B. daran hindern etwas Neues auszuprobieren oder mein Potenzial voll zu leben.

Eines meiner absoluten Highlights an diesem Wochenende war das „Change History“ Format. Das ist ein Tool, was mir hilft ein Problem mit Reiz-Erinnerungs-Muster aus der Vergangenheit aufzulösen. Ich lerne, das alte (negative) Gefühl zu der Situation mit etwas Positivem zu versehen. Ich war sofort bereit, als es darum ging Jemanden aus der Gruppe für eine Demo nach vorne zu holen.

Mir fiel es leicht, eine Situation aus meiner Vergangenheit auszuwählen, die mich heute noch beeinflusst, da ein bestimmter Reiz noch immer eine für mich nicht förderliche Reaktion auslöst. Mit viel Einfühlungsvermögen und einer guten Struktur hat mich Katrin durch das Modell geführt und ein für alle Mal diese Reiz-Reaktionskette verändert.

Wir konnten alle kaum glauben, wie schnell die drei Tage vorüber waren. In jeder Pause gab es so viel zu bereden, die erlebten NLP Formate regten zu intensivem Austausch untereinander an. Und schon war die Gruppe untereinander zusammen gewachsen als ob wir uns schon sehr viel länger kennen würden. Wir alle waren somit voller Vorfreude auf die weiteren Module und verabschiedeten uns herzlich und bereichert, um den Rest des Sonntagabends auszuspannen. 

„Nicht die Vergangenheit beeinflusst uns, sondern die Struktur unserer Erinnerung!“ – R.Bandler            .

Ich möchte Dir einen Einblick in meine Erfahrung bei NLP für Frauen geben. Schauen wir gemeinsam zurück auf die Module der NLP-Master Ausbildung. Folgende Module werden nach und nach als Blogartikel vorgestellt:

 

  • Modul 1 – Biografie- und Zukunfsarbeit
  • Modul 2 – Wertesysteme
  • Modul 3 – Metaprogramme, Mission Statement, Core Transformation
  • Modul 4 – Konfliktmanagement, Modelling und Systemische Aufstellungsarbeit
  • Modul 5 – Sleight of Mouth-Sprachmuster, Strategien und fortgeschrittene Hypnosetechniken
  • Modul 6 – Supervision, Abschlussarbeit, Zertifizierung, NLP Master Kompetenz 
Pia Palmu

Pia Palmu

Teilnehmerin NLP-Master Ausbildung für Frauen

Als Personalleiterin in einem internationalen Konzern hat sie täglich vielseitige kommunikative Herausforderungen zu meistern. Die NLP-Master-Ausbildung hilft ihr hierbei mit wertvollen Tools und Techniken. Pias Fazit: „Neben dem neuen Fachwissen profitiere ich von dem Netzwerk mit anderen Businessfrauen“.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann sag es gerne weiter!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge, die Dich interessieren könnten.

Modul 6 NLP-Practitioner – Schriftliches Testing, Präsentationen, Zertifizierung nach DVNLP

Dieser Freitag stand ganz im Zeichen der schriftlichen Abschlussprüfung. Die Anspannung war förmlich spürbar, obwohl eigentlich nichts schiefgehen konnte: In der Prüfungsvorbereitung mit Isabel einige Tage zuvor hatten wir den gesamten Stoff noch einmal wiederholt und waren damit bestens gerüstet.

3 Schritte zu mehr Selbstwirksamkeit

Wer prägt Deine Welt am meisten? Wer hat den größten Einfluss auf das, was in Deinem Alltag passiert? Wer trifft die wichtigsten Entscheidungen in Deinem Leben? Und jetzt: Wie viele dieser drei Fragen hast Du mit „Ich!“ beantwortet? Viele Frauen neigen dazu, die Führung aus der Hand zu geben und überlassen ihr persönliches Glück dem Schicksal, den Ratschlägen oder dem Willen ihrer Mitmenschen.

Biografie- und Zukunftsarbeit • Modul 1 der NLP-Master Ausbildung

Modul 1 der NLP-Master Ausbildung bei ihmotion. Teilnehmerin Pia berichtet von Biografie- und Zukunfsarbeit, Change History, Gruppendynamik und Präsentationstechniken

Modul 5 NLP-Practitioner – Submodalitäten, Logische Ebenen & Timeline

Den Einstieg in das vorletzte NLP-Wochenende lieferten die Submodalitäten, also Untereigenschaften von Sinneserfahrungen (z. B. auf dem visuellen Kanal die Unterscheidung in hell und dunkel, nah und fern, etc.).

Ein männlicher Blick auf Isabel Ihm – die Frau hinter ihmotion

Mein Name ist Lutz. Ich bin Rechtsanwalt und der Mann an der Seite von Isabel Ihm. Ich habe mich ihr gegenüber einmal als „Mann der Worte“ angepriesen und wurde jetzt leichtfüßig beim Wort genommen. Also schreibe ich nun zusätzlich zu Verträgen und Testamenten auch Beiträge für Isabels Blog.

Schritt 2 zu mehr Selbstwirksamkeit

Alles was wir wahrnehmen, nehmen wir in einem bestimmten Rahmen wahr. Dieser Rahmen ist subjektiv und kann verändert werden.Was auch immer in Deinem Leben passiert, Du hast die Wahl: Wie möchtest Du auf diese Situation reagieren? Was willst Du glauben und was nicht? Wer darf Dir nahekommen und wen hältst Du auf Distanz?

Erfolgreich als Scanner-Persönlichkeit: Mentoring-Programm als Schlüssel zum Erfolg

Scanner-Persönlichkeiten haben eine unbändige Neugier auf eine...

Die Marke ICH

„Is it me you’re looking for“ so lautet der Erfolgstitel eines 80er Jahre-Hits von Lionel Richie. Diese Frage steht am Anfang des Workshops „Die Marke ICH“. Am Ende des Tages habe ich mir diese Frage selbst gestellt: Bin ich es, nach der ich suche? Die Antwort: Jaaaa!