11 Tipps, um Deine Energie auch in herausfordernden Zeiten hochzuhalten

14. Mai 2021Dein Herzensweg

Halte Deine Energie auch in herausfordernden Zeiten hoch

11 wertvolle Tipps für Dich

Wie schaffst Du es, trotz dem Chaos im Außen am Strahlen und in einer positiven Energie zu sein? Das verraten Stefanie und ich Dir heute und geben Dir 11 wertvolle Tipps, um Deine Energie hochzuhalten. So kannst Du Dich mit Leichtigkeit in eine höhere energetische Schwingung bringen und aus einem Stimmungstief rausholen, denn: Herausfordernde Zeiten, kennt jeder.

Viel Spaß beim Durchlesen der Tipps und Anschauen des Videos!

1) Selbstwahrnehmung: Wie geht es Dir?
Wie nimmst Du Deine Emotionen, Fähigkeiten und Deine Ausstrahlung wahr? Wie erlebst Du Dich selbst? Was beschäftigt Dich gerade? Wie fühlt sich Dein Körper an? Um in eine positive Energie zu kommen ist es essenziell, dass Du Deine momentane Stimmung und Deine Gefühle gut wahrnehmen und reflektieren kannst. Nur so bist Du in der Lage zu erkennen, wo Du ansetzen und an welchen „Stellschrauben“ Du drehen kannst, um Deine Stimmung oder Energie zu verändern.

2) Deine Energiefrequenz
Wie In welcher Energiefrequenz schwingst Du die meiste Zeit des Tages? Niedrig schwingende Energien sind z.B. Angst, Wut, Trauer oder Scham. Hoch schwingende Energien sind Gefühle wie Dankbarkeit, Liebe, Freude und Begeisterung. Begrüße insbesondere Die Emotionen, die Dir das Gefühl geben, Du kannst selbstbestimmt Dein Leben leben! Es ist superwichtig, dass Du diese Gefühle von innen heraus aktivierst, da uns oft im Außen das Gegenteil gezeigt wird. Wo erlebst Du momentan Freiheiten und wofür bist Du jeden Tag dankbar? Fragen wie diese helfen Dir, Dich in höheren Energiefrequenzen einzuschwingen.

3) Finde Deine Trigger
Hilfreich ist auch, die Trigger für Deine Gefühlszustände zu finden: Es ist hilfreich, dass Du wahrnimmst, wodurch Deine Gefühle und Emotionen ausgelöst werden. Wenn Du in Deinem limbischen System, dem Emotionszentrum im Gehirn, noch unverarbeitete Emotionen hast, kommt es häufiger zu „Kurzschluss-Reaktionen“. Dann reagierst Du „über-emotional“ in Situationen und Deine Reaktion ist unverhältnismäßig zu dem was passiert ist. Wenn Du weißt, weshalb Du getriggert bist, kannst Du diese Reiz-Reaktions-Konditionierungen lösen. Oftmals liegt die Wurzel für unverarbeitete Emotionen in der eigenen Biografie z.B. durch Erfahrungen in der Kindheit. Klärst Du die Ursprungssituationen, kannst Du die Emotionen verarbeiten und entspannter und relaxter im Hier und Jetzt agieren. Emotionale Blockaden lassen sich am besten mit einem Coach an Deiner Seite lösen (zum Beispiel mit einem wingwave-Coaching bei Isabelmehr Infos dazu hier)

4) Entspannung, Entspannung, Entspannung
Eine regelmäßige Entspannung lehrt Dich, ausgeglichener zu sein. Du kannst flexibel „mitschwingen“, egal was passiert im Außen – wie ein Bambus im Wind. Frage Dich selbst: Was hilft Dir persönlich, entspannter zu sein? Das mag Meditation oder Yoga sein, regelmäßiger Sport oder in der Natur spazieren gehen, Entspannungsrituale wie zum Beispiel ein ausgiebiges Bad nehmen. Was auch immer es ist, was Dich entspannt: Tue es regelmäßig und sorge so gut für Deine Ausgeglichenheit!

5) Energie in der Natur tanken
Verbringe Zeit in der Natur, denn über die Elemente der Natur kannst Du Deine Energie wieder aufladen: Sonne, Erde, Holz, das Grün der Bäume, das Rauschen eines Baches… Jede Jahreszeit hat seine Besonderheiten und ihren einzigartigen Zyklus. Wir sind ein Teil der Natur und im Freien zu sein hilft, uns wieder zu erden und das „Große und Ganze“ zu sehen. Die Natur macht keinen Halt vor einem weltweiten Virus oder einer anderen Herausforderung. Ihr Kreislauf läuft immer weiter. Finde Deinen Kraftort in der Natur, den Du immer wieder aufsuchen und wo Du Deine Energie aufladen kannst. Schau selbst, wie oft Dir die Natur guttut, um Dich zu erden. Bei dem einen mag ein Spaziergang einmal in der Woche reichen, jemand anderes sehnt sich des Öfteren nach Ausgleich in der Natur.

6) Deinen Werkzeugkasten erweitern
In vielen Situationen helfen Dir Tools und Tricks, Deine Emotionen zu regulieren und wieder in einen besseren Zustand zu gelangen. Ein Beispiel ist das „Ankern“ aus dem NLP. Mit diesem Format basierend auf Reiz-Reaktions-Kopplungen kannst Du stärkende innere Zustände wie z.B. Gelassenheit, Selbstvertrauen oder Mut wie auf Knopfdruck hervorrufen. Bringe Dich selbst in Deinen Superzustand! Wenn Du mehr über „NLP für Frauen“ erfahren möchtest, dann schaue gerne hier vorbei.

7) Beobachter-Perspektive einnehmen
Oft sind wir sehr emotional verwickelt in einer Situation oder identifiziert mit unseren Gefühlen. Dann sind wir selten in der Lage, das „Große und Ganze“ zu sehen. Dabei hilft, die Situation oder auch unsere Reaktion ins rechte Licht zu rücken. Stelle Dir vor, dass Du wie ein Adler über allem schwebst und so eine neue Perspektive auf Deine Situation bekommst. Vielleicht erkennst Du aus dieser Perspektive einen höheren Sinn? Wenn Du eine Situation von außen betrachtest, erscheinen Dir die Zusammenhänge oft plötzlich ganz anders als vorher. Dinge, über Du Dich geärgert hast oder die Dich getriggert haben, werden weniger bedeutungsvoll.

8) Abgrenzung von dem, was Dir nicht gut tut
Lege Deinen Fokus auf das, was Dir Energie gibt, und nicht was Dir Energie zieht. Sage Ja zu Dir und bewusst Nein zu Sachen, die Dir nicht guttun (z.B. die Presse und Medien oder Bekannte und Freunde, die nur am Jammern sind). Grenze Dich ab und geh raus aus Situationen, die Dir nicht guttun! Gerade feinfühlige Frauen neigen dazu, sehr sensibel und empathisch zu sein, und sich auf ihre Gesprächspartner einzuschwingen… und was passiert dann? Wenn die Person niedrig schwingt und ständig nur am Jammern ist, dann pendelst Du Dich da auch ein, was auf die Dauer natürlich an Dir nagt! Überprüfe für Dich, wo Du Dich energetisch loyal verhältst. Wo dimmst Du Dich für Dein soziales Umfeld runter, z.B. um dazuzugehören? Schaue achtsam, bei welchen Menschen Du Dich deckelst und Dich zurücknimmst für den anderen. Achtsamkeit und Selbstfürsorge sind hier die Zauberworte.

9) Atemübungen
Dieser Tipp ist eng verknüpft mit der Achtsamkeit: Achtsam sein kannst Du zum Beispiel in der Meditation – selbst wenn es nur 3 Minuten am Tag sind. Am wirkungsvollsten sind Atemübungen, denn „Prana“ – der Atem ist die Lebensenergie! Mit jedem Atemzug nimmst Du Lebensenergie in Dir auf – eine super Vorstellung, oder? Du kannst auch ohne Vorkenntnisse im Meditieren ganz einfach Deinen Atem beobachten, ohne Anstrengung. Konzentriere Dich auf das bewusste Ein- und Ausatmen, denn Dein Atem gibt Dir Energie. Wenn Du das Gefühl hast Du brauchst mehr Energie, dann ist der Atem ein Zauberweg. Mit bewusstem Atmen kannst Du Deine Achtsamkeit schulen, Lebensenergie tanken und Deine Energiefrequenz erhöhen. Wenn Du an Atemübungen interessiert bist, schau hier bei Steffi auf YouTube. Dort hat sie mehrere großartige Atemübungen für Dich eingesprochen.

„Achtsam sein kannst Du zum Beispiel in der Meditation – selbst wenn es nur 3 Minuten am Tag sind.“

10) Wieder Kind sein!
Was hat Dir als Kind Freude bereitet? Unser letzter Tipp ist unser ‚spielerisches Special‘ 😊 Frage Dich hierfür ganz einfach: Was hat Dir in der Kindheit geholfen, in die Leichtigkeit zu kommen und alles um Dich herum zu vergessen? Es hilft, uns Kindheitserfahrungen wieder in Erinnerung zu rufen, und dann: Einfach machen! Ob es Malen ist, Basteln, Fahrrad fahren oder Schaukeln… Ich habe zum Beispiel gerade wieder das Hula-Hoop für mich entdeckt und mich direkt wieder in meine kindlich freudige Energie gebracht. Trau Dich – das innere Kind in Dir freut sich!

11) Gesunde Ernährung
Der abschließende Punkt sollte klar sein, jedoch wie oft ertappen wir uns selbst dabei, zu dem Stück Kuchen oder der Packung Chips zu greifen, obwohl wir gar keinen Hunger verspüren. Das kennst Du sicherlich auch! Und wenn Du Dich dann hinterher fragst, warum Du Dich schlapp und energielos fühlst, dann liegt die Antwort vielleicht auf der Hand, auch wenn Du sie lieber nicht sehen möchtest 😉. Sei hier ehrlich zu Dir selbst und überprüfe, wo Du Deine Ernährung noch optimieren kannst.

Wir freuen uns, wenn wir Dich mit diesen Tipps inspiriert haben. Werde unabhängig vom Außen und halte Deine positive Energie. Stärke Dich selbst mit unseren Empfehlungen und Du wirst sehen, bald wird es Dir schon viel einfacher fallen, ganz aus Deiner inneren Kraft heraus in eine positive Energie zu kommen.

Wenn Du weitere Tipps und Inspirationen möchtest, dann schau in unserer facebook-Gruppe „Dein Herzensweg“ vorbei. In dieser Gruppe für feinfühlige und vielinteressierte Expertinnen und spirituelle selbständige Frauen erhältst Du kostenfreie Inspirationen, Videos und Impulse, wie Du authentisch und sichtbar Deinen Herzensweg gehst. Verbinde Dich mit Steffi und mir und mit bereits über 700 Frauen. Hier geht’s zur Gruppe.

 

 

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann sag es gerne weiter!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge, die Dich interessieren könnten.

Modul 3 NLP-Practitioner – Metamodell der Sprache

„Ich freue mich sehr, hier zu sein und euch alle wiederzusehen, aber auf Glaubenssätze und Ziele habe ich weniger Lust“, war das Credo der meisten Frauen in der Einstiegsrunde an diesem Freitagnachmittag. Wir ahnten schon, dass an diesem Wochenende so einige unliebsame Wahrheiten über uns selbst ans Licht kommen könnten und wir in Sachen „Ziele“ endlich Farbe bekennen müssten.

Erfolgreich als Scanner-Persönlichkeit: Mentoring-Programm als Schlüssel zum Erfolg

Scanner-Persönlichkeiten haben eine unbändige Neugier auf eine...

Schritt 3 zu mehr Selbstwirksamkeit

Wo Ängste und Sorgen weichen, entsteht neuer Freiraum für Deine Ziele und Wünsche. So wird viel Energie freigesetzt, die Dich vom Träumen ins Tun bringt. Lass Dich begeistern von dem, was Dir begegnet. Geh mit offenem Herzen durchs Leben und lass Dich inspirieren. Schöpfe Kraft aus den Menschen und Dingen, die Dir guttun. Lass Deine Pläne endlich Realität werden. Tu es einfach!

Abenteuer „NLP für Frauen“ – Einführung NLP-Practitioner Ausbildung

Erfahrungsbericht zur NLP Practitioner Ausbildung – Einleitung

Ein halbes Jahr mein Innerstes auf links drehen? Ein halbes Jahr immer wieder über den eigenen Schatten springen und Neues ausprobieren? Ein halbes Jahr nur mit Frauen verbringen? Bis zum ersten von sechs Kurswochenenden meiner Ausbildung im Neuro-Linguistischen Programmieren (NLP) hielten sich Vorfreude und Vorbehalte bei mir die Waage. Doch bereits der erste Abend ließ vermuten, dass dieses halbe Jahr voller Überraschungen stecken würde.

Biografie- und Zukunftsarbeit • Modul 1 der NLP-Master Ausbildung

Modul 1 der NLP-Master Ausbildung bei ihmotion. Teilnehmerin Pia berichtet von Biografie- und Zukunfsarbeit, Change History, Gruppendynamik und Präsentationstechniken

Modul 5 NLP-Practitioner – Submodalitäten, Logische Ebenen & Timeline

Den Einstieg in das vorletzte NLP-Wochenende lieferten die Submodalitäten, also Untereigenschaften von Sinneserfahrungen (z. B. auf dem visuellen Kanal die Unterscheidung in hell und dunkel, nah und fern, etc.).

Erfahrungsbericht NLP-Master-Ausbildung

Eine NLP-Master Ausbildung für Frauen bei ihmotion. Teilnehmerin Pia nimmt dich mit durch die gesamte Ausbildung und berichtet von ihren Erfahrungen.

Die Marke ICH

„Is it me you’re looking for“ so lautet der Erfolgstitel eines 80er Jahre-Hits von Lionel Richie. Diese Frage steht am Anfang des Workshops „Die Marke ICH“. Am Ende des Tages habe ich mir diese Frage selbst gestellt: Bin ich es, nach der ich suche? Die Antwort: Jaaaa!