Bist Du ein Original oder eine Kopie?

31. Mai 2021Marke ICH

Bist Du ein Original oder eine Kopie?

Deine Einzigartigkeit ist Dein bester Kopierschutz

Kennst Du das?

Eine Freundin, eine ehemalige Kooperationspartnerin, eine Kundin oder irgendjemand, den Du kennst geht plötzlich mit ähnlichen Inhalten oder Texten wie Du nach draußen? In den meisten Fällen weißt Du nichts davon, sondern entdeckst es zufällig auf der Webseite, in facebook-Anzeigen oder jemand macht Dich darauf aufmerksam. Deine Programminhalte, Texte, Bilder oder Grafiken sind einfach kopiert, ohne dass Du davon etwas wusstest oder gar Dein Einverständnis gegeben hast.

Ich erlebe das hin und wieder bei meinen Kundinnen und mir selbst ging es in der Vergangenheit auch schon einmal so. Daher gebe ich Dir heute wertvolle Tipps, Ideen und Inspirationen, wie Du mit solch einer Situation umgehen kannst.

Aktiviere Dein Fülle-Bewusstsein

Wenn Du im Bewusstsein der Fülle bist und nicht aus einem Mangel heraus denkst und handelst, bist Du automatisch im Vertrauen, das es genug Kunden für alle gibt! Deine innere Haltung ist die, dass von allem im Überfluss vorhanden ist. Jemand anders darf sich gerne aus Deinem Angebot „bedienen“ und es in gleicher oder ähnlicher Art und Weise in die Welt bringen. Denn DU hast Dein individuelles einzigartiges Angebot und es gibt unendlich viele Möglichkeiten, dass Kunden zu Dir kommen. Mit der Vision von einer Welt in Fülle, Freude und Freiheit ist es für Dich kein Problem, kopiert zu werden.

Metaposition einnehmen

Schau Dir die Situation aus einer höheren Perspektive an. Das Universum kennt keine Konkurrenz, sondern nur Liebe. Nichts hat an sich eine Bedeutung, nur die die Du vergibst. Wie wäre es, dem kopiert zu werden, folgende Bedeutung zu geben: Cool, meine Vision wird noch weiter in die Welt getragen. Das Universum profitiert davon, umso mehr Menschen meine Botschaften und Materialien verteilen. Das Gute verbreitet und vermehrt sich…
Du kannst es also positiv sehen, wenn Du kopiert wirst: Je mehr Leute genau Deine Vision und Mission in die Welt tragen, umso besser! Sieh es ebenfalls als Kompliment an Dich, dass Deine Ideen übernommen werden.

Finde Deinen Trigger

Verärgert oder irritiert es Dich, „kopiert“ zu werden? Fühle in Dich hinein und frage Dich: „Was genau triggert mich?“ Ist es die fehlende Kommunikation mit dieser Person (z.B. Deine Freundin hat es nicht offen bei Dir angesprochen) oder hast Du vielleicht selbst auch schon einmal jemanden kopiert? Zum Beispiel aus Zeitgründen oder da Dir die Ideen in dem Moment gefehlt haben? Nutze das kopiert werden als „Chance“, um zu schauen was genau bei Dir anspringt und hochkommt. Somit kannst Du Deinem Reiz-Reaktions-Muster auf die Schliche kommen und kannst besser damit umgehen und darauf reagieren.

Loslassen und weiterziehen

Solch eine Situation kann auch ein guter Weg für Dich sein, zu überlegen, ob die Freundschaft oder Kooperation noch passt. Überprüfe für Dich, ob es ggf. Zeit ist, loszulassen und Menschen ggf. ziehen zu lassen? Eine zuerst knifflige oder unangenehme Situation bringt oftmals die Zeit der Wahrheit mit sich! Lasse gegebenenfalls die Beziehung zur Freundin/Kollegin los, wenn es sich für Dich nicht mehr stimmig anfühlt. Oder tauscht euch gemeinsam über die wechselseitigen Perspektiven aus und arbeitet an dem Vertrauensverhältnis zueinander.

„Persönlichkeit beginnt dort, wo der Vergleich mit anderen aufhört!“

Vereinbarungen treffen

Offene Kommunikation ist hier das Zauberwort. Wenn Freundinnen und Kolleginnen Dich kopieren, darfst Du das offen ansprechen und im Idealfall könnt ihr euch wertschätzend darüber austauschen. Auch hilft es, klare Vereinbarungen zu treffen. Am besten im Vorhinein 😉 Zum Beispiel habe ich das mit meinen beiden momentanen Kooperationspartnerinnen – Stefanie Weyrauch als meine Partnerin bei unseren gemeinsamen Mentoring-Programmen Dein Herzensweg“ und Katrin Klauer für meine NLP-Ausbildungen für Frauen – auch so gemacht. Bei diesen Kooperationen haben wir geklärt, wie wir mit den gemeinsam kreierten Inhalten umgehen, wenn wir ggf. irgendwann auseinander gehen. In guten Freundschaften und Kooperationen darf es ein gesunder Ausgleich von Geben und Nehmen sein.

Hast Du schon einmal daran gedacht, Deine Marke zu schützen? Die Möglichkeit des Markenschutzes z.B. für Dein Logo oder Deinen Slogan ist eine sinnvolle Prävention dafür, bei den Hauptbestandteilen Deiner Marke nicht kopiert zu werden.

Zuletzt noch: Die Kopie ist nie so gut wie das Original! Schau Dir dazu gerne im Video mein privates Beispiel von meinem Jeans-Kauf der Marke „True Religion“ an. Die Geschichte erzähle ich Dir im Video.

Dein Fingerabdruck ist einzigartig

Also, egal wer Dich kopiert: Du hast einen einmaligen Fingerabdruck, eine einmalige energetische Ausstrahlung und eine individuelle energetische Signatur. Du bist damit nicht kopierbar!

Mit klarer und unverwechselbarer Positionierung, einem einzigartigen Angebot, definierten Wunschkunden, einem klaren Kundennutzen und Deinem visuellen Erscheinungsbild ist das Gesamtpaket Deiner Persönlichkeit ein Original. Und kein Original gibt es zweimal! Deinen individuellen Fingerabdruck gibt es nur einmal.

Nach all diesen Tipps darfst Du nun ganz im Vertrauen raus aus dem Vergleich gehen. Du brauchst Dir über eine Kopie Deiner Person oder Inhalte keine Gedanken mehr zu machen. 

„Deine Wunschkunden kommen genau zu Dir, weil sie sich von DIR angezogen fühlen.“

Nutze Deine Einzigartigkeit als individuellen Kopierschutz. Dann ziehst Du Menschen mit Deiner individuellen Ausstrahlung an. Viel Freude dabei!

Interessiert Dich das Thema? Schau auch gerne in das Video: „Raus aus dem Vergleich“ von Steffi und mir rein!

Werde in 5 Wochen mit Deiner Marke ICH authentisch sichtbar

Wenn Du als Original strahlen willst, statt als Kopie zu verblassen, bist Du bei mir goldrichtig. Mit über 20 Jahren Markenexpertise und über 1.000 Kundinnen bin ich DIE Marke für Deine Marke.

Wenn Du lernen möchtest, wie Du Dich einzigartig positionierst, erfolgreich differenzierst und Deine Persönlichkeit als besten Kopierschutz für Dein Business nutzt, dann ist mein Online-Intensiv-Kurs „Marke ICH“ genau richtig für Dich! In 5 Wochen lernst Du folgende Themen genau kennen:

  • Markenwissen
  • Markenanalyse
  • Markenpositionierung
  • Markenkern
  • Markenstrategie
  • Markenzielgruppe
  • Markenidentität
  • Markenauftritt
  • Markenexpertise

… und vieles mehr. Hier bekommst Du mehr Infos. Ich freue mich auf Dich!

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann sag es gerne weiter!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge, die Dich interessieren könnten.

Biografie- und Zukunftsarbeit • Modul 1 der NLP-Master Ausbildung

Modul 1 der NLP-Master Ausbildung bei ihmotion. Teilnehmerin Pia berichtet von Biografie- und Zukunfsarbeit, Change History, Gruppendynamik und Präsentationstechniken

Die Marke ICH

„Is it me you’re looking for“ so lautet der Erfolgstitel eines 80er Jahre-Hits von Lionel Richie. Diese Frage steht am Anfang des Workshops „Die Marke ICH“. Am Ende des Tages habe ich mir diese Frage selbst gestellt: Bin ich es, nach der ich suche? Die Antwort: Jaaaa!

Ein männlicher Blick auf Isabel Ihm – die Frau hinter ihmotion

Mein Name ist Lutz. Ich bin Rechtsanwalt und der Mann an der Seite von Isabel Ihm. Ich habe mich ihr gegenüber einmal als „Mann der Worte“ angepriesen und wurde jetzt leichtfüßig beim Wort genommen. Also schreibe ich nun zusätzlich zu Verträgen und Testamenten auch Beiträge für Isabels Blog.

Modul 1 NLP-Practitioner – Grundannahmen des NLP

Erfahrungsbericht zur NLP Practitioner Ausbildung – Modul 1

Etwas angespannt war ich schon, als ich an diesem ersten Freitag die Treppe zur „denkbar“ in Wiesbaden nach oben stieg. Doch schon nach der lebhaften und lustigen Vorstellungsrunde war klar: So bunt diese Gruppe von ihren Charakteren, Altersgruppen, beruflichen und privaten Hintergründen war, so spannend und sympathisch war sie auch.

Metaprogramme, Mission Statement, Core Transformation • Modul 3 der NLP-Master Ausbildung

Hier berichtet Pia von dem dritten NLP-Master Wochenende. Metaprogramme, Mission Statement, Core Transformation und noch mehr wird behandelt.

Modul 6 NLP-Practitioner – Schriftliches Testing, Präsentationen, Zertifizierung nach DVNLP

Dieser Freitag stand ganz im Zeichen der schriftlichen Abschlussprüfung. Die Anspannung war förmlich spürbar, obwohl eigentlich nichts schiefgehen konnte: In der Prüfungsvorbereitung mit Isabel einige Tage zuvor hatten wir den gesamten Stoff noch einmal wiederholt und waren damit bestens gerüstet.

3 Schritte zu mehr Selbstwirksamkeit

Wer prägt Deine Welt am meisten? Wer hat den größten Einfluss auf das, was in Deinem Alltag passiert? Wer trifft die wichtigsten Entscheidungen in Deinem Leben? Und jetzt: Wie viele dieser drei Fragen hast Du mit „Ich!“ beantwortet? Viele Frauen neigen dazu, die Führung aus der Hand zu geben und überlassen ihr persönliches Glück dem Schicksal, den Ratschlägen oder dem Willen ihrer Mitmenschen.

Konfliktmanagement, Modelling und Systemische Aufstellungsarbeit • Modul 4 der NLP-Master Ausbildung

Im Modul 4 der NLP-Master Ausbildung behandeln wir Konfliktmanagement, Modelling und Systemische Aufstellungsarbeit. Außerdem berichtet Teilnehmerin Pia von der Erstellung ihres Vision Boards.